Die Einnahmen sind oft in einem Wert zusammengefasst, unabhängig davon, ob sie aus variablen oder festen Vergütungen bestehen oder andere Erlösarten gleich welcher Art beinhalten. Die Kostenseite gibt etwas klarer Aufschluss, hier sind die einzelnen Ausgabengruppen je nach verwendetem Kontenrahmen der Buchführung getrennt voneinander aufgeführt. Aus der reinen BWA können dennoch alles in allem nur bedingt viele Informationen entnommen werden. Ich empfehle Ihnen, die nachfolgenden Informationen im Blick zu behalten:

  • Entwicklung Ihrer Umsatzerlöse
  • Entwicklung Ihrer Betriebsausgaben
  • Entwicklung Ihrer Personalausgaben
  • Entwicklung Ihrer sonstigen Kosten

Vergleichen Sie sich! Das Institut Ritter führt einmal pro Jahr ein BEST OF deutscher Vermittler durch. Bleiben Sie neugierig, wo andere stehen. Beobachten Sie wachsam, was andere eventuell besser machen. Hören Sie nie auf, Ihr Unternehmen weiterzuentwickeln.

Kurzum: Sie müssen sich auch nicht stündlich mit Ihrer BWA beschäftigen. Sie sind Vertriebsunternehmer, kein Buchhalter. Sorgen Sie aber auf jeden Fall dafür, gut beraten zu werden. Seien Sie nicht blind in Bezug auf Ihre Zahlen. Es sind IHRE Zahlen.

Den vollständigen Artikel können Sie in der AssCompact Ausgabe 11/2017 lesen oder hier als PDF abrufen.