„Über die Zukunft des Versicherungsmaklers mache ich mir keine Sorgen“

Sprach’s und lächelte dabei zufrieden in die Kamera. Martin Gräfer, Vorstandsmitglied der Bayerischen beim BundesCasting des Jungmakler Awards. Eine fast schon provokante Aussage, schaut man sich die erschlankten Vermittler-Zahlen unter den jungen Kollegen an. Vor dem Hintergrund der Finalisten aus dem BundesCasting zum Jungmakler Award 2018 allerdings ein durchaus realistischer Ausblick in die Zukunft der Vermittlerbranche.

Am 16.08. war es so weit: Die Zentrale der Württembergischen Versicherung AG lud 14 Kandidaten, die sich bereits in den jeweiligen RegioCastings durchgesetzt haben, zum BundesCasting nach Ludwigsburg ein. Ein spannender Tag für alle Beteiligten. Auch die Jury profitierte von neuen Ideen und den frischen Impulsen der Kandidaten. Wie positionieren sich junge Makler von heute auf dem Markt und welche Anforderungen stellen sie? Fragen, auf die auch die Jury-Mitglieder für ihr Unternehmen wichtige Antworten fanden.

Dr. Thilo Schumann (AXA): “Es gibt kein Patentrezept”

„Es gibt kein Patentrezept. Wir haben viele unterschiedliche Konzepte gesehen, immer eine Kombination aus der Persönlichkeit des Maklers, dem Umfeld und dem Inhalt. Das machte es auch für uns so schwierig die richtige Entscheidung zu treffen. Man sieht, dass man mit ganz vielen unterschiedlichen Ansätzen Geschäft machen kann“, Dr. Thilo Schumann (AXA).

 

Dr. Angelo Rohlfs (VHV Versicherung): “Ich bin begeistert von der Vielfalt der Vorschläge des diesjährigen BundesCastings”

„Ich bin zunächst einmal begeistert von der Vielfalt der Vorschläge des diesjährigen BundesCastings. Sie reichen von traditionellen Maklerkonzepten bis hin zu Maklerangeboten mit technischer Unterstützung. Und ganz in der Spitze: zu reinen digitalen Angeboten. Aber was mich weiterhin begeistert, ist tatsächlich das unternehmerische Engagement der jungen Kolleginnen und Kollegen“, Dr. Angelo Rohlfs (VHV Versicherung)

 

Martin Gräfer (die Bayerische): “Ich kann nur jedem empfehlen, sich zu bewerben”

„Ich kann nur jedem empfehlen, sich mit dem Thema zu beschäftigen und sich auch zu bewerben. Da sind inspirierende Ideen, in unterschiedlichen unternehmerischen Stadien. Einige sind noch am Anfang, andere sind schon sehr weit entwickelt“, Martin Gräfer (die Bayerische)

Frank Lamsfuss (Barmenia): “Eine tolle Gelegenheit, die Facetten und die Breite dieses Berufsbildes zu zeigen”

„Es ist wichtig, dass wir zeigen, dass dieser Wettbewerb stattfindet, dass wir Nachwuchs zeigen und diesen prämieren. Auch wir haben besonders im Maklerbereich Probleme Nachwuchs zu generieren. Es ist eine tolle Gelegenheit, die Facetten und die Breite dieses Berufsbildes zu zeigen”, Frank Lamsfuss (Barmenia)

Thomas Bischof (Württembergische Versicherung): “Ich bin sehr froh, dass wir die Jungmakler bei uns begrüßen dürfen”

“Ich bin sehr froh, dass wir als Wüstenrot & Württembergische die Jungmakler bei uns begrüßen dürfen. Es ist immer wieder inspirierend für mich zu sehen, mit wie viel Herzblut und Engagement diese jungen Unternehmer sich ihren Herausforderungen stellen”, Thomas Bischof (Württembergische Versicherung)

Wer ist Jungmakler 2018?

67 Jungmakler haben sich in diesem Jahr für den Jungmakler Award beworben. 14 Kandidaten konnten sich in den RegioCastings behaupten und erhielten die Chance sich und ihr Konzept der hochkarätigen Jury beim BundesCasting zu präsentieren. Wer es unter die Top 3 und vor allem welcher Kandidat den Jungmakler-Thron besteigen darf, wird noch nicht verraten. Die Auflösung erwartet uns auf der diesjährigen DKM in Dortmund. Es bleibt also spannend.

Titelbild: ©bbg