Oliver Koßert, Leiter Vertriebsweg Makler Nürnberger Versicherung, im Interview

Was ist Ihre Motivation, den Jungmakler Award zu unterstützen?

Oliver Koßert: Zwar wird der Vertrieb zunehmend digitaler, die NÜRNBERGER baut aber auch in Zukunft auf Vermittler. Denn Online-Services können eine kompetente Beratung nicht ersetzen. Der Jungmakler Award fördert junge, engagierte Fachkräfte – und genau die brauchen wir in der Branche.

Wie sieht die Altersstruktur Ihrer angebundenen Vermittler aus?

Oliver Koßert: Deutschlands Versicherungsvermittler werden immer älter. Laut der AssCompact Studie zum Maklerservice Award im November 2018 beträgt ihr Durchschnittsalter 51,3 Jahre. Das ist auch bei der NÜRNBERGER nicht anders. Initiativen wie der Jungmakler Award liegen uns daher besonders am Herzen.

Was müsste sich Ihrer Ansicht nach ändern, um das Berufsbild „Versicherungsmakler“ wieder attraktiver zu machen?

Oliver Koßert: Die Millennials-Studie der NÜRNBERGER zeigt: Nur mit einer transparenten Kommunikation können wir das Vertrauen der 18- bis 29-Jährigen in die Branche stärken. Neben den Versicherungsunternehmen tragen deshalb auch Vermittler vor Ort mit einer ehrlichen und kompetenten Beratung dazu bei, das Ansehen des Berufs zu erhöhen.

Was macht die Nürnberger Versicherung für Makler attraktiv?

Oliver Koßert: Die NÜRNBERGER hat für Makler einen großen Vorteil: Sie ist unabhängig von internationalen Großkonzernen. Das sind beste Voraussetzungen, um schnell auf die Veränderungen am Markt zu reagieren. Und auch digital wollen wir unsere Vertriebspartner unterstützen: „Helfer“ wie das Servicetool easyBT oder die App ID-Scan machen den Arbeitsalltag einfach, schnell und papierlos.

Wie unterstützen Sie die jungen Kollegen?

Oliver Koßert: Wir bieten allen Maklern ein Tandem-Modell an, also eine Team-Betreuung vor Ort. Für jeden Vermittler sind zwei Ansprechpartner da: einer für Personen- und einer für Schadenversicherungen. Mit bundesweit 120 Makler-Betreuern sind wir Branchen-Spitzenreiter. Dienstleistungscenter sowie Spezialisten und Trainer runden die persönliche Betreuung ab.

Welche Herausforderungen kommen in Zukunft auf die jungen Kollegen zu?

Oliver Koßert: Neue Gesetze und Richtlinien wie IDD oder LVRG II erhöhen den Druck auf den Vertrieb. Da das Niveau der gesetzlichen Rentenversicherung fällt, wird gleichzeitig die Nachfrage für die private und betriebliche Altersversorgung steigen. Und obwohl das Kundenverhalten immer digitaler wird: Eine unabhängige Beratung von Vermittlern vor Ort ist auch in Zukunft unersetzbar.

Titelbild: © Nürnberger Versicherung