Die Deadline für die Bewerbung zum Jungmakler rückt immer näher. Schon am 30. Juni ist es so weit. Wir stellen Euch bereits die ersten Konkurrenten vor.

Bastian Semmler ist unabhängiger Versicherungs- und Finanzmakler aus Waldbröl. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Oliver Steffens leitet er seit vier Jahren die eigene Firma.

Redaktion: Herr Semmler, Sie sind ja hier kein Unbekannter. Denn bereits vor einigen Jahren haben Sie an diesem Wettbewerb teilgenommen. Was hat sie bewogen, jetzt noch einmal mitzumachen?

Bastian Semmler: Genau, ich bin quasi Wiederholungstäter. Eigentlich wollte ich auch gar nicht noch einmal mitmachen. Aber nachdem wir beim ersten Mal bis in die Endauswahl gekommen sind, war mein Ehrgeiz geweckt. Wir standen damals noch ganz am Anfang und jetzt will ich die letzte Chance nutzen, um es in die Top 3 zu schaffen.

Redaktion: Und wie wollen Sie die Jury von Ihrem Konzept überzeugen?

Bastian Semmler: Ich glaube, dass unser ganzheitlicher Ansatz ein guter Weg ist, um hervorzustechen. Wir nehmen auch grundsätzlich nur Vollmandate bei uns an. Denn unser Ziel ist es, dass wir optimal zu unseren Kunden passen. Und sie zu uns. Deswegen führen wir vorab detaillierte Erstgespräche, um uns besser kennenzulernen.

„Unser Ziel ist, dass wir optimal zu unseren Kunden passen.”

Zu unserem Konzept gehört auch die langfristige Betreuung mit regelmäßigen Checkups. Denn das ist für die optimale Beratung aus unserer Sicht nötig. Gleichzeitig beraten wir ausschließlich Premium-Produkte. Wenn der Kunde Basistarife sucht, wird er daher eher bei einem Kollegen fündig. Damit verpassen wir vielleicht manches Geschäft, aber so ist eben unser Konzept

Redaktion: Da Sie ja bereits dabei waren, können Sie bestimmt etwas zu dem Prozedere sagen. Wie kompliziert muss man sich das vorstellen?

Bastian Semmler: Ich würde sagen, man muss sich da keine Sorgen machen. Die Anforderungen sind in jedem Fall machbar. Aber man ist dazu gezwungen, sich Gedanken um sein Unternehmen und sein Geschäftsmodell zu machen. Wie soll man es sonst präsentieren? Wir haben davon aus meiner Sicht sehr profitiert.

„Die Anforderungen sind in jedem Fall machbar.”

Redaktion: Also würden Sie Ihren Kollegen da draußen die Bewerbung empfehlen?

Bastian Semmler: Auf jeden Fall! Denn auch, falls man nicht gewinnt, kann man viel Positives aus der Erfahrung „Jungmakler Award” ziehen. Ich sehe das ja bei uns. Wir haben beim ersten Mal viel unterschiedliches Feedback bekommen und versucht, es so gut wie möglich umzusetzen. Ich denke, dass uns das sehr voran gebracht hat. Auch die Workshops und Seminare sind wirklich eine nützliche Sache. Und die vielen Kontakte, die man sammelt, erst recht.

Redaktion: Herr Semmler, vielen Dank für diesen Einblick und viel Erfolg bei den Castings!

Titelbild: © Maklerkanzlei Semmler & Steffens GmbH