„Ich bin gegen die allgemeine Annahme, man müsse sich gegenseitig bekämpfen und ausstechen, um erfolgreich zu sein“, Kay B. Rogalla.

Einer gegen alle. Das ist nicht sein Ding. Statt der Konfrontation setzt Kay B. Rogalla auf “Kollaborationsmarketing”. Seine Überzeugung: Ein Makler alleine kann nicht Experte auf allen Gebieten sein. Deshalb kooperiert der Geschäftsführer der OPTIMA GmbH mit mehreren Steuerberatern, Rechtsanwälten, einem Wirtschaftsprüfer und einem Vermögensverwalter. “Synergien schaffen” sei das Ziel, um auch für Spezialfragen immer den richtigen Ansprechpartner zu haben.

Daneben verfolgt der 32-Jährige auch eine digitalen Ansatz. „Wir nutzen die neuen Medien, um mit automatisierten Prozessen die Beratung zu erleichtern und das manchmal nicht ganz so spannend aufgenommene Thema der Finanz- und Versicherungsbranche attraktiver zu gestalten“, so Rogalla. Digitale Strategie und Zusammenarbeit. Damit hat Kay B. Rogalla es bis zum Finale des Jungmakler Awards 2018 gebracht. Das komplette Portrait des Vermittlers gibt es auf newfinance.today.