Ein Gespräch mit Markus Drews, Hauptbevollmächtigter der Canada Life Assurance Europe Ltd.

Was ist Ihre Motivation, den Jungmakler Award zu unterstützen?

Unabhängige bedarfsgerechte Beratung wird immer wichtiger, gerade vor dem Hintergrund der teilweise großen Vorsorge-Lücken der Deutschen. Der Beruf des Maklers erfüllt damit eine bedeutsame sozialpolitische Aufgabe. Wie auch die Gesamtbevölkerung unterliegt auch der Zweig der Vermittler den demographischen Entwicklungen. Daher möchten wir dazu anregen, dass möglichst viele junge Menschen diesen Beruf ergreifen und frische Ideen und Ansätze einbringen.

Wie sieht die Altersstruktur Ihrer angebundenen Vermittler aus?

Wie generell auf dem Markt überwiegt der Anteil an älteren Vermittlern um die 50.

Was müsste sich Ihrer Ansicht nach ändern, um das Berufsbild „Versicherungsmakler“ wieder attraktiver zu machen?

Branchenseitig passiert ja schon einiges. Ein schönes Beispiel ist die Initiative „Gut beraten“: Dieses Angebot zur Fortbildung attestiert den Qualitätsanspruch der Branche auch nach außen. Es wäre aber auch wichtig, dass Medien und Politik von der manchmal recht einseitigen Betrachtung abrücken, in der negative Einzelfälle generalisiert werden.

Wie unterstützen Sie die jungen Kollegen?

Wir sind nicht nur Förderer des Jungmakler-Awards, sondern auch der Deutschen Makler Akademie. Wir stehen auf dem Standpunkt, dass qualitativ hochwertige Wissensvermittlung jungen Vermittlern in einem anspruchsvollen Umfeld viel bringt, da es Kompetenz, Marktkenntnisse und Urteilsfähigkeit stärkt. Auch lassen wir alle unsere Vertriebskräfte zum “Zertifizierten Maklerbetreuer” ausbilden.

Titelbild: © Canada Life Assurance Europe Ltd.