Deadline: 30. Juni. Bis dahin haben Jungunternehmer noch die Chance, sich für die Initiative Jungmakler Award zu bewerben. Wir stellen Euch bereits die ersten Konkurrenten vor.

Mit dabei: Philipp Grzonka. Der Versicherungs- und Finanzvermittler aus Stuttgart leitet bereits seit einem Jahr sein eigenes Unternehmen.

Redaktion: Herr Grzonka, Sie haben sich schon im vergangenen Jahr für die Initiative bewerben wollen. Was hat Sie daran gehindert?

Philipp Grzonka: Nachdem mir die Initiative von mehreren Vermittler-Kollegen empfohlen wurde, wollte ich unbedingt dabei sein. Leider hat die Anmeldung zeitlich nicht geklappt.

Redaktion: Was erhoffen Sie sich von Ihrer Teilnahme?

Philipp Grzonka: Ich freue mich vor allem auf den Erfahrungsaustausch mit den Kollegen. Außerdem hoffe ich natürlich, dass ich neue Kontakte knüpfen und mir neues Wissen aneignen kann.

Das Webinar mit Steffen Ritter war für mich ein gelungener Auftakt. Sehr interessant aufgebaut. Toll war auch der Interaktionsansatz zwischen Coach und Teilnehmer. Ein richtiger Austausch eben und keines dieser typischen Frontal-Webinare.

Ich kann nur allen Vermittlern, die sich noch nicht beworben haben, raten, dies schleunigst zu tun. Auch wenn man nicht gewinnen sollte, die Initiative bringt jeden Teilnehmer ein großes Stück weiter.

Redaktion: Und mit welchem Konzept wollen Sie die Jury überzeugen?

Philipp Grzonka: Mein Konzept ist gar nicht mal so außergewöhnlich. Mein Ziel ist es, jungen Menschen das Thema Versicherung näher zu bringen. Ich bin 20 Jahre alt und selbst genervt davon, wie sich Versicherungen in der Medienlandschaft üblicherweise präsentieren. Mit einer ordentlichen Portion Fachchinesisch und fernab der Lebensrealität junger Menschen.

Das beginnt schon bei der Kundenberatung, die auf Wunsch immer häufiger online stattfindet. Digitalisierung ist meines Erachtens ein wichtiges Thema, dem sich immer noch zu wenige Vermittler stellen.

Vielen Dank, Herr Grzonka, für das Gespräch und viel Erfolg in den Castings.

Titelbild: © Philipp Grzonka