Peter Kämmer, stellvertretender Geschäftsführer der Versicherungskammer Maklermanagement Kranken GmbH, im Interview

Redaktion: Was ist Ihre Motivation, den Jungmakler Award zu unterstützen?

Peter Kämmer: Mich fasziniert die Vielzahl innovativer Konzepte, die die Zukunft der Branche mit an den Tisch bringt. Der Jungmakler Award ist nicht zuletzt auch eine Plattform, auf der sich Generationen austauschen: Erfahrene Vermittler stehen im engen Kontakt mit jungen und interessanten Maklern. Mir ist es ein wichtiges Anliegen, die jungen Menschen bei ihren frischen Ideen zu unterstützen.

Redaktion: Wie sieht die Altersstruktur Ihrer angebundenen Vermittler aus?

Peter Kämmer: Auch bei unseren angebundenen Vermittlern liegt das Durchschnittsalter – wie im Branchenschnitt – bei Ü50.

Redaktion: Was müsste sich Ihrer Ansicht nach ändern, um das Berufsbild „Versicherungsmakler“ wieder attraktiver zu machen?

Peter Kämmer: Im Kern brauchen wir vor allem ein konstant hohes Niveau seriöser Beratung. Wir müssen zeigen, dass wir „Best Advice“ sehr ernst nehmen. Darüber hinaus könnte eine Imagekampagne der Branche sicher nicht schaden, die den falschen Vorurteilen entgegenwirkt.

Außerdem müssen wir die bürokratischen Hürden des Berufsfeldes abbauen. Sinnvoll wäre hier beispielsweise eine gemeinsame und einheitliche Linie der Versicherungsgesellschaften zu den Rahmenbedingungen der Branche.

Redaktion: Was macht das Versicherungskammer Maklermanagement Kranken für Makler attraktiv?

Peter Kämmer: Wir sind eine junge, innovative Mannschaft, die mit den Maklern auf Augenhöhe kommuniziert. Das wird bei uns groß geschrieben. Seit dem vergangenen Jahr bieten wir mit unserer „Maklerwerkstatt“ die Möglichkeit, dass Makler gemeinsam mit uns brisante Themen erarbeiten und so die Zukunft aktiv mitgestalten. Im Dezember haben wir außerdem die digitale Maklerwerkstatt ins Leben gerufen. Auf maklerwerkstatt.com kommen externe und interne Referenten zu Wort, die den Maklern aktuellen Input für ihre tägliche Arbeit liefern. Durch diese Weiterentwicklung unserer digitalen und analogen Formate versorgen wir Makler stetig mit aktuellen Themen und Methoden.

Redaktion: Wie unterstützen Sie die jungen Kollegen?

Peter Kämmer: Sowohl unsere Ansprache als auch unsere Konzepte sind modern und auf die jungen Generationen abgestimmt. Wir unterstützen unsere Partner zudem vor Ort, indem wir in der Region Betreuung auf Augenhöhe anbieten. Bei uns erhalten junge Kollegen darüber hinaus innovative digitale Verkaufshilfen, die Zeit einsparen und den Verkauf fördern. Aktuell arbeiten wir an einem neuen Konzept, welches die Bedürfnisse und Anforderungen eines jungen Maklers in den Mittelpunkt stellt. Dieses Projekt „Junge Makler“ ist uns deshalb ein wichtiges Anliegen, weil wir dadurch richtige und wichtige Informationen zum richtigen Zeitpunkt durch das passende Medium zur Verfügung stellen können.

Redaktion: Welche Herausforderungen kommen in Zukunft auf die jungen Kollegen zu?

Peter Kämmer: Wir können beobachten, dass sich die Spielregeln der Branche in einer globalisierten und digitalisierten Welt rasant verändern. Vermittler der Zukunft müssen immer auf dem aktuellen Stand bleiben und sich diesen Veränderungen anpassen. Ein aktuelles Beispiel ist hier das Thema Datenschutz. Eine weitere große Herausforderung besteht darin, dass die niedrige Zinslage noch immer den Wert der Bestände sinken lässt.

Titelbild: © Versicherungskammer Maklermanagement Kranken