Ein Gespräch mit Thomas A. Fornol, Mitglied der Geschäftsleitung von Swiss Life Deutschland.

Herr Fornol, warum unterstützt Swiss Life Deutschland den Jungmakler Award?

In jeder Branche ist die Nachwuchsförderung von zentraler Bedeutung. Und gerade für junge Menschen ist es eine große Herausforderung und Verantwortung, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen – beispielsweise als Makler. Momentan nähert sich ein Großteil der Versicherungsmakler in Deutschland dem Rentenalter. Darum sind Nachfolgeregelungen auf der einen Seite und die Förderung von Neueinsteigern auf der anderen Seite zwingend erforderlich, um auch zukünftig einen intakten Markt freier Vermittler bedienen zu können. Als einer der führenden Maklerversicherer möchte Swiss Life natürlich dazu beitragen, die Zukunft der Jungmakler zu sichern. Deshalb unterstützen wir den Jungmakler Award schon seit 2011 und sehen darin ein wichtiges Instrument für die Nachwuchsförderung.

Wie sieht die Altersstruktur Ihrer angebundenen Vermittler aus?

In der Tat gehen einige unserer angebundenen Vermittler mit großen Schritten dem Ruhestand entgegen. Daher ist es umso wichtiger, den Nachwuchs für eine erfolgreiche Selbständigkeit fit zu machen. In den kommenden Jahren wird es vermehrt Firmenübergangsregelungen geben. Gerade hier ist es von großer Bedeutung, diejenigen Jungmakler zu fördern, die Bestände und Maklerunternehmen übernehmen. Wir unterstützen sie speziell durch den Swiss Life Außendienst, dort finden sie kompetente Ansprechpartner und einen Service, der sie in allen Belangen unterstützt und begleitet.

Welchen Herausforderungen sehen sich junge Makler heute gegenüber und was kann getan werden, um das Berufsbild „Versicherungsmakler“ wieder attraktiver zu machen?

Der Beruf des Versicherungsmaklers ist weiterhin sehr attraktiv. Er bietet sehr gute Verdienstchancen, die Arbeit ist individuell gestaltbar. Mit der Digitalisierung und technikaffinen Endkunden werden Tempo und Anforderungen an die Makler jedoch zunehmend höher. Dennoch hat gute Beratung – besonders bei komplexen Produkten – nach wie vor ihren Wert. Makler sind heute mehr denn je gefordert, sich neue Kunden und Zielgruppen zu erschließen, zum Beispiel durch innovative Servicekonzepte. Außerdem gibt es viele regulatorische, fachliche und wettbewerbsrelevante Themen, die Makler heute beachten müssen. Unsere Aufgabe als Versicherungsunternehmen muss es sein, hier Transparenz zu bieten und offene Fragen im Interesse der Endkunden gemeinsam zu klären. Das betrifft Fragen zur Finanzstärke und Solvency II ebenso wie konkrete Produktschulungen, um Beratungssicherheit zu erlangen.

Wie unterstützen Sie die jungen Kollegen?

Swiss Life legt in der Maklerbetreuung besonderen Wert auf Expertise, Wertschätzung und Kompetenz. Wir verstehen uns als der erste Ansprechpartner, wenn es um Biometrie, betriebliche Altersvorsorge (bAV) und moderne Garantielösungen geht. Wir unterstützen junge Kollegen mit viel Präsenz vor Ort und bieten beispielsweise über unseren Außendienst kompetente Fachworkshops zu allen relevanten Themen an, die für Makler von Interesse sind. Zusätzlich bieten wir den Maklern Serviceaktionen in bestimmten Intervallen an. Das können Gespräche über die Zielgruppenfindungen sein oder auch konkrete Unterstützung bei komplexen Fragestellungen, zum Beispiel in der bAV. Dazu gehört neben Fach- und Produktschulungen auch die Begleitung zum Kunden. Wir entwickeln für digital affine Makler neue Beratungsprozesse, z.B. zur Arbeitskraftabsicherung. Dabei helfen Beratungstools wie der AKS-Navigator oder vers.diagnose. Außerdem organisieren wir auch den Austausch mit erfahrenen Makler-Kollegen zu marktrelevanten Themen.

Titelbild: © Swiss Life Deutschland